iPhone 7 Dual Kamera

Gerüchte zur Kamera kamen schon immer neue auf. Auch vor der Präsentation des iPhone 6s spielte das Thema 3D-Bilder immer wieder eine neue Rolle.

Nun hat der Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities verlauten lassen, dass er den Einbau einer 3D-Kamera für wahrscheinlich hält. Kuo hatte bereits in den letzten Jahren immer wieder technische Neuerungen mit Hilfe seiner guten Kontakte zu Apple und dessen Zulieferern vorhergesagt.

Im April 2015 hatte Apple das Israelische Startup Linx Imaging für ca. 20 Millionen Dollar übernommen, das auf neuartige Kameratechnologien spezialisiert ist. Kuo behauptet weiterhin, dass er sich vorstellen könne, dass die Kamera trotz des Einsatzes zweier Linsen kleiner und besser würde und man zukünftig damit rechnen kann, dass die Kamera nicht mehr von der Rückseite des iPhone 7 abstehen wird.

Laut Insidern wird die Kamera außerdem dafür Sorge tragen, dass klarere Aufnahmen entstehen – auch bei wenig Lichteinfall und schlechter Beleuchtung. Er geht sogar so weit, dass die Qualität der geschossenen Bilder mit denen einer Spiegelreflexkamera vergleichbar sein sollen. Außerdem soll das Zwei-Linsen-System die Aufnahme von 3D-Bildern ermöglichen, indem Objekte über die Tiefenerkennung als Punktwolken berechnet werden.

Außerdem könnte die Verwendung der Dual-Linsen eine nachträgliche sehr einfache Bearbeitung der Bilder ermöglichen, sodass etwaiger Fokus und Bildtiefen auch nachträglich verändert werden können.

Ob und inwiefern der Einsatz solcher Kameras im Privatgebrauch wirklich notwendig ist, ist noch fragwürdig. Wir werden sicherlich bald mehr erfahren, denn es wird vermutet, dass man erneut ab September 2016 das iPhone 7 vorbestellen werden kann.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT